Wieso unser Schlaf ein wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste Faktor für ein effizientes Arbeiten ist

Wieso unser Schlaf ein wichtiger, wenn nicht sogar der wichtigste Faktor für ein effizientes Arbeiten ist


Wir brauchen im Durchschnitt ca. 7 Stunden Schlaf. So manch einer benötigt etwas mehr, der andere ein bisschen weniger. Unser Leben besteht jedoch zu 1/3 aus schlafen, weshalb wir uns damit intensiver auseinander setzen sollten.
Wusstest du, dass unser Nachtschlaf in verschiedene Schlafphasen eingeteilt ist?


Wir haben die Einschlafphase, die Tiefschlafphase, die Rem-Schlaf-Phase, die Leicht-Schlaf Phase und die Wachzeit.
Die Einschlafphase sollte zwischen 5-10 Minuten dauern. Sollte die Einschlafphase länger wie 15 Minuten andauern, kann dies ein Zeichen für zu viel Stress und Anspannung sein. Daher ist es so wichtig sich vor dem zu Bett gehen zu entspannen. Eine Mediation oder ein gutes Buch sind nur zwei Ideen von vielen.
Auch eine zu kurze Einschlafphase unter 5 Minuten ist nicht optimal. Dies kann wiederum ein Zeichen von Übermüdung sein.

Die Tiefschlafphase ist die erholsamste und regenerierendste Schlafphase. Diese Phase macht bei Erwachsenen zwischen 15-20 % der Gesamtschlafenszeit aus.
Im Tiefschlaf sinken sowohl die Blutdruckwerte, als auch der Puls. Die Atemfrequenz bleibt jedoch gleich.

Gerade bei Sportlern ist diese Schlafphase sehr wichtig. Es ist die erholsamste Phase für die Muskulatur. In dieser Zeit können sie wachsen und sich regenerieren.
Außerdem werden in der Tiefschlafphase Toxine aus dem Gehirn gespült.

In der Regel findet der Tiefschlaf in den ersten Stunden statt. Erhöhter Koffeinkonsum am späten Nachmittag und Abend können deine Tiefschlafphase verringern. Regelmäßiger Sport bewirkt hingegen das Gegenteil und trägt zu einem erholsamen Schlaf bei.
Als nächstes gelangt unser Körper in die Rem-Schlaf-Phase. Besser genannt Traumphase. Diese Phase spielt eine enorm wichtige Rolle für unser Gedächtnis, für die Erholung unseres Körpers und unseres Geistes.

Sollte man einen Mangel der Traumphase haben, sind oft Konzentrationsschwierigkeiten eine Nebenwirkung. Auch Gedächtnisprobleme und vermehrtes Hungergefühl kann von einer nicht ausreichenden Rem-Schlaf-Phase herrühren.

Zwischen der Tiefschlafphase und der Rem-Schlaf-Phase gelangen wir in die Leichtschlafphase. Diese macht etwa die Hälfte unseres Schlafes aus. Die Hirnaktivität wird auf niedrigste Frequenz beschränkt und unser Bewusstsein ist abgeschaltet. Alle Muskeln sind entspannt und wir schlafen nahezu ohne Augenbewegung.
 

Zurück zum Blog